Aus Tradition für Menschen...

Braun'sche Stiftung
Rülzheim

Die Braun'sche Stiftung liegt in ruhiger Lage direkt am Klingbach, nur wenige Gehminuten von der Kirche, vom Bahnhof, von der Bushaltestelle und der Ortsmitte entfernt.

Aus Tradition für Menschen

Die Braun’sche Stiftung

Liebe Bewohnerinnen, liebe Bewohner, sehr geehrte Angehörige und Freunde, die Braun’sche Stiftung ist ein Alten-, Wohn- und Pflegeheim, das auf eine über 170-jährige Tradition zurückblicken darf. Wir bieten unseren Bewohnern ein offenes, freundliches Zuhause.

Ihr neues Zuhause ist freundlich und hell gestaltet. Die meisten Zimmer verfügen über einen Balkon. Die Zimmer sind mit einer Grundmöblierung ausgestattet, jedoch können sie jederzeit durch private Möbel verfeinert werden.

Für unsere Seniorinnen und Senioren bieten wir Vollstationäre Pflege, Kurzzeit- und Verhinderungspflege an.

Die Braun’sche Stiftung liegt in ruhiger Lage direkt am Klingbach, nur wenige Gehminuten von der Kirche, vom Bahnhof, von der Bushaltestelle und der Ortsmitte entfernt.

  • Die Braun’sche Stiftung bietet Kurzzeitpflege, Dauerpflege, Verhinderungspflege und Essen auf Rädern an.
  • Die Braun’sche Stiftung liegt in ruhiger Lage direkt am Klingbach, nur wenige Gehminuten von der Kirche, vom Bahnhof, von der Bushaltestelle und der Ortsmitte entfernt.
  • Die meisten Zimmer verfügen über einen Balkon. Die Zimmer sind mit einer Grundmöblierung ausgestattet, jedoch können sie jederzeit durch private Möbel verfeinert werden.

Braun`sche Stiftung

Angehörige Feedback und...

Kommentare

Sehr geehrter Herr Schulz...

ich will mich nun auf diesem Weg nochmals bei Ihnen melden, da aufgrund unserer beruflichen Gegebenheiten die Aussichten für ein persönliches (und bei ihnen üblichem abschließendem) Gespräch leider nicht allzu gut sind. Und einfach so und ohne Feedback verschwinden: das möchte ich auch nicht. Als erstes möchte ich mich bei Ihnen für die Aufnahme unserer Mama herzlich bedanken, obwohl Ihnen – bereits aufgrund Ihrer Erfahrung – wohl klar war, dass dies kein Aufenthalt auf längere Dauer sein wird. Hierfür nochmals herzlichsten Dank! Unsere Mama und wir haben uns bei ihnen sehr wohl und aufgehoben gefühlt. Ein Indiz war die rasch einsetzende Entspannung unsere Mama, zumal sie in den vorhergehenden Tagen einigen Stress hatte. Im Vergleich zu anderen Pflegeeinrichtungen war ich positiv überrascht, es geht auch anders! Dies beginnt mit Kleinigkeiten, zum Beispiel ungeteilte Aufmerksamkeit im Gespräch, angenehm gut riechende Desinfektionsmittel, die „Installation“ am Eingang nach dem Tod unserer Mama oder die „Gedenksteine“ am Gebäudeeingang. Einfache Dinge und Aufmerksamkeiten, die mich sehr beeindruckt haben. Unsere Ansprechpartner empfand ich als definiert, sehr kompetent, freundlich und hilfsbereit. Hierfür vielen Dank, Lob und schöne Grüße! Insbesondere hat uns die Pflege unserer Mama sehr angenehm überrascht. Bereits nach einem Tag war sie wie verwandelt: rundum gepflegt, so gut sah sie leider seit langem nicht mehr aus, welch ein Unterschied! Auch die immer wiederkehrenden liebvollen Bemühungen seitens ihrer MitarbeiterInnen unserer Mama mit Nahrung oder Flüssigkeit zu versorgen hinterließ den Eindruck, dass unsere Mama nicht nur als Fall und Arbeit, sondern in erster Linie als hilfsbedürftiger Mensch betrachtet wurde; unglaublich und in der heutigen wohl nur noch selten zu finden! (dies lässt zumindest wieder hoffen). „Ich möchte mich daher – auch im Namen meiner Mama und Geschwister – für all das bei Ihnen und ihren MitarbeiterInnen bedanken!“

Frau Danner

Auszug aus dem Abschlussgespräch mit Frau Danner, Tochter von Frau Felix, die im September 2018 bei uns eingezogen ist. Sie lebte bis zum 22.12.2019 bei uns auf WB.1 Gemeinsam mit der Mutter hatte sich Frau Danner im Vorfeld 3 Heime angeschaut und sich dann für uns entschieden, was sie nie bereut hat. …

Tobias Völkel

Hallo Herr Schulz, vorab vielen Dank für die tolle Betreuung meiner Mutter in Ihrem Hause. Meine Mutter hat sich sehr wohl gefühlt und war bestens betreut. Bitte geben Sie unseren Dank dem Pflegepersonal weiter. Herzliche Grüße Tobias Völkel

Auszug aus dem...

Abschlussgespräch mit Herrn Faath, ....Die Betreuung ihres Bruders bis zu seinem Tod am 19.02.2020 empfanden sie als vorbildlich. Als er starb waren sie da und fühlten sich sehr gut angenommen. Wörtlich sagte er: „Es ist ein Glücksfall, dass es so ein Haus wie die Braun`sche Stiftung gibt.“

Frau Baron

Die Töchter waren in den letzten Stunden von ihrer Mutter dabei und konnten sich von ihr verabschieden. Das war ganz wichtig für alle. Frau Baron war ein eher stiller Mensch, was nicht immer zu ihrem Vorteil war. Selbst die Kinder mussten oft mehrmals nachfragen wie es ihr den so erging. Sie habe sich oft gefragt, wie es daheim gewesen wäre, sind aber froh und dankbar , dass sie bei uns war und gepflegt wurde. Für die Töchter war es ein Segen , dass sie in Rülzheim war – und es hier ein so schönes Haus gibt. Bei ihren Besuchen, hatten sie beim Hereinkommen nie den Eindruck in einem Pflegeheim zu sein. Es roch immer angenehm und es war sauber. Pflegerisch war sie gut versorgt und man kümmerte sich um sie.

Herr Liebel

Frau Franziska Herbst kam im Mai 2012 zu uns in das Haus und blieb bis zu ihrem Tod am 26.12.2019 in ihrem Zimmer im Erweiterungsbau im 2. OG. Für Herrn Liebel als Angehörige war es die beste Entscheidung sie in der Braun´sche Stiftung anzumelden. Für Frau Herbst und auch für ihn, hätte nichts Besseres passieren können, als bei uns ein Zimmer zu bekommen. In all der Zeit war sie immer gut versorgt und sah gepflegt aus. Hatte er Fragen zur Pflege fand er immer einen Ansprechpartner auf dem Wohnbereich. Fragen hinsichtlich Heimkostenabrechnung bekam er von Frau Serr oder Frau Theuer immer verständlich erklärt. Herrn Liebels Fazit: „Es ist gut zu wissen, dass es so ein Haus am Ort gibt und für ihn ist heute schon klar, dass er, sollte der Fall dann doch eintreten, er nur in das Stift möchte.

Uschi Volkmer

„Herzlichen Dank für die langjährige engagierte Pflege und Begleitung meiner Mutter, Frau Gerlinde Theis. „Sie war sehr unglücklich darüber, dass sie nicht mehr zuhause leben konnte, hätte euch aber alle keinen Tag vermissen wollen, ihr seid ihre Familie gewesen. Ich wusste sie wurde gut versorgt in eurer Obhut. Letztendlich ist sie jetzt doch zuhause und hat ihren Frieden gefunden. Das erleichtert mir den Abschied. Danke auch für das Kondolenzschreiben und den Gutschein des Blumenhauses. Liebe Grüße

Herr Vogt

„Ich komme schon seit einiger Zeit zum Mittagessen und muss Ihnen für Ihr Essen ein Kompliment machen. Es schmeckt immer lecker, die Vorspeisen, Suppen, Hauptgericht und Dessert sind immer einwandfrei. Da können sich manche draußen eine Scheibe abschneiden.“ Gruß an Ihre Küche